[cfb] Dragonboatcup-Pics: Die der Macher nur hier!
Du bist nicht eingeloggt [Login] [Registrieren]

Pfingst-Reittur [...]
[Gallery öffnen]
[Bild öffnen]
Navigation

» [Zurück]

» [Impressum]
» [Werbung]
» [Statistik]
Kettelhack-Karree? Turm-Galerie? Wat nu?
Ein Blick zurück: Gruppenbild mit Visionen!
Hubert Bövingloh von der Bövingloh Immobilien Gruppe aus Münster haben in der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses der Stadt Borken am 28.11.2012 mit ihrem Architekten Matthias Beier erste Pläne zur Realisierung der Borkener TurmGalerie präsentiert. Pläne, Ansichten und Videos sind seit dem auf den Internetseiten der Stadt Borken im Bereich „Bau|Planung - aktuelle Planungen“ abrufbar. Der Ausschuss hat seinerzeit die Pläne mit einstimmigem Beschluss begrüßt und die Verwaltung beauf­tragt, die notwendigen Schritte zur Schaffung des Planungsrechts herbeizuführen, um das vorgestellte Projekt bauordnungsrechtlich genehmigen zu können. Der Rat der Stadt Borken stimmte in seiner Sitzung am 17.07.2013 dem Abschluss des notariellen Kaufvertrages und dem weiteren Abschluss eines städtebaulichen Vertrages zu. In dem Kaufvertrag sind die Grundstücksangelegenheiten, im städtebaulichen Vertrag u.a. die Durchführung von Erschließungsarbeiten geregelt. Nachdem beide Seiten in zahlreichen Abstimmungsgesprächen die Vertragsunterlagen ausgearbeitet hatten, konnten heute die Verträge in der Borkener Kanzlei Bohnenkamp notariell beurkundet und unterschrieben werden. Für die Stadt Borken unterschrieben Bürgermeister Rolf Lührmann und die Erste Beigeordnete Mechtild Schulze Hessing die Verträge – auf Seiten des Investors Hubert Bövingloh. „Die TurmGalerie Borken ist damit einen Schritt weiter, auch wenn der Vertrag erst wirksam wird, wenn der Investor mindestens 65 % der Einzelhandelsflächen rechtswirksam vermietet hat“, so Bürgermeister Rolf Lührmann. „Die Realisierung der TurmGalerie können wir uns für Borken nur wünschen“, so Lührmann weiter. Hubert Bövingloh sprach von „guten Gesprächen, die mit den sogenannten Anker-Mietern geführt würden“. Auch für ihn seien die heute gezeichneten Verträge „ein weiteres positives Signal für eine erfolgreiche Realisierung der Borkener TurmGalerie“.
Foto oben:
Rechtsanwalt Dr. Jens Liebert, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Bauen und Planung Alfons Schnelting, Erste Beigeordnete Mechtild Schulze Hessing, Bürgermeister Rolf Lührmann, Rechtsanwalt und Notar Arnd Rosenbach, Investor Hubert Bövingloh, Rechtsanwalt Michael Hoppenberg.
Gelungene Pläne für neue Turm Galerie Borken
Borken. Der 28. November 2012 ist der Wendepunkt in der unendlichen Geschichte des Kettelhack Karrees, es ist die Geburtsstunde der Turm Galerie Borken. Der Investor, die Bövingloh Gruppe aus Münster und das beauftragte Architekturbüro Beier präsentierten einen Entwurf, der von allen anwesenden Fraktionen und Besuchern mit Beifall honoriert wurde. Ein gelungener Plan, der alle überzeugte und viel Freiraum lässt für zukünftige potentielle Interessenten und Mieter. Mehr als 6.000 Quadratmeter in unterschiedlichen Größen, sowie viel Parkplatzfläche in der angedachten Tiefgarage bieten das, was unsere Städteplaner jahrzehntelang gesucht haben.
Treffend bemerkte ein Stadtratsmitglied: Was ein Glück, das wir den Marktplatz nicht bebaut haben.
Wenn mehr als 60 % an Fläche für so genannte Ankermieter vergeben sind, wird der Investor in die nächste Phase des Projekts starten. Sicherlich dann, wenn die Städtebaulichen Hürden für die Turm Galerie Borken nicht mehr im Wege stehen. Doch dies konnte man an den Reaktionen der Verantwortlichen im Rathaus erkennen, sind die geringsten Schwierigkeiten.
Herr Bövingloh gab zu erkennen, das alle Gespräche mit den jetzigen Eigentümern im besagten Baugebiet, sehr gut verlaufen und die Resonanz auch bei den möglichen Mietinteressenten durchweg positiv ist.
Der Anfang ist gemacht, nun bleibt nur noch zu hoffen, das die Bauphase schnellstens beginnt und eventuell wir 2014 unseren Weihnachtseinkaufs-bummel, durch eine Vielzahl von neuen Geschäften in der Turm Galerie von Borken, bereichern können. Die Pics in der Galery und die Pläne als pdf.doc zum download laden ein zum ... Dreaming of the Turm Galerie Borken.
Die Pläne der Turm Galerie Borken
Für alle, die leider nicht bei der ersten öffentlichen Präsentation im großen Sitzungssaal des Rathauses von Borken teilnehmen konnten, haben unsere User hier die Pläne der Turm Galerie Borken als Pdf.Doc zum download
» Download PDf-Dokument
Kettelhack-Karree Ade! Ein Ende mit Anfang!
Grundstückskauf- und Rückabwicklungsvertrag Kettelhack
Unter diesem Tagesordnungspunkt beschloss der Rat der Stadt Borken in seiner Sitzung vom 30.11.2011 mit breiter Mehrheit ein Vertragspaket, das bebaute und unbebaute Grundstücke von Frau Jacqueline Kettelhack, Herrn Maximilian Kettelhack und der Kettelhack KG in Borken und Gemen beinhaltet. Mit dem beschlossenen Kaufvertrag werden die folgenden Grundstücksbereiche erworben bzw. zurück erworben:
• Grundbesitz Gemen (2.866 qm): Hier geht es um ein bebautes Grundstück an der Ahauser Straße, das z. T. auch gewerblich genutzt worden ist. Im Westen schließt sich ein größerer städtischer Grundbesitz an, so dass sich hier ein interessanter Entwicklungsbereich für den Ortsteil Gemen ergibt.
• Grundbesitz Bodenplatte (1.405 qm): Hier handelt es sich um den Bereich, der ursprünglich mit dem sog. „Kettelhack- Karree“ bebaut werden sollte. Es geht dabei z. T. um Flächen, die die Stadt Borken im Jahre 2005 veräußert hat, z. T. aber auch um Flächen, die zur Realisierung der ursprünglichen Bauabsichten von Dritten erworben wurden. Auf diesen Flächen befindet sich heute die Bodenplatte, die schon seit längerer Zeit ein Stein des Anstoßes ist.
• Grundbesitz Stadtmühle (380 qm): Das Areal der historischen Stadtmühle ist im Jahre 2006 durch die Stadt bzw. die Stadtwerke Borken an die Kettelhack KG veräußert worden. Seinerzeit war es die Absicht des Grundstückskäufers, auf diesem Areal ein attraktives Gebäude mit gastronomischer Nutzung (Café) zu errichten. Dieses Vorhaben wurde in den Folgejahren aufgegeben. Insbesondere die Gespräche zum Ankauf / Rückkauf des Grundbesitzes „Bodenplatte“ hatten sich in den vergangenen Monaten als schwierig erwiesen, weil in diesem Zusammenhang problematische bauordnungsrechtliche Fragen zu klären waren (Grundstücksteilung / Verträglichkeit einer evtl. Neubebauung mit dem Bestand des ehemaligen Bankgebäudes etc.) und Aufwendungen von Vertragsparteien- etwa für die Errichtung der Bodenplatte – bei der Kaufpreisfindung zu bewerten waren. Das schließlich gefundene (Kaufpreis-)Ergebnis hat in der Ratssitzung vom 30.11.2011 durchaus kritische Fragen ausgelöst. Im Ergebnis bestand aber Einigkeit, dass ein Erwerb / Rückerwerb seitens der Stadt Borken wohl unvermeidlich sein dürfte, um der Stadt zumindest die Chance zu eröffnen, in der Zukunft den eingetretenen städtebaulichen Missstand beseitigen zu können. Dabei war allen Beteiligten durchaus bewusst, dass es in diesem sensiblen innerstädtischen Bereich voraussichtlich keine „schnellen“ Lösungen geben kann. In einer Zeit, in der intensiv über Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt diskutiert wird, könne man aber – so wurde in mehreren Wortmeldungen herausgestellt – diesen wichtigen Bereich zwischen der Binnen- und der Butenstadt nicht dauerhaft von allen Entwicklungen ausnehmen.

Die Beschlussfassung erfolgte schließlich bei lediglich drei Gegenstimmen und sechs Enthaltungen. Bürgermeister Lührmann zeigte sich nach der Sitzung zufrieden mit dem Abstimmungsergebnis. Mit dem Vertragspaket könne die Stadt die Entwicklung nach Jahren des Stillstands wieder aktiv gestalten. Die Neuordnung des Bereichs zwischen Mühlenstraße, Kuhm und Wilbecke werde – so Lührmann – sicher keine leichte Aufgabe, aber eine schöne Aufgabe, die im Ergebnis für die Stadt Borken einen neuen, attraktiven Innenstadtbereich bedeuten könne.
Hauptausschuss nähert sich mit großer Mehrheit der Lösung der Grundstück„Kettelhack“
In der nicht öffentlichen Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Borken am 04. Mai 2011 stand abermals das städtebauliche Thema Kettelhack-Karree auf der Tagesordnung. Die Fraktionen einigten sich mit großer Mehrheit, eine umfängliche Lösung für alle in Verbindung mit Frau Kettelhack anstehenden Grundstücksfragen in Borken und Gemen anzustreben. Insbesondere soll sich die Verwaltung um einen zeitnahen Rückkauf des Eckgrundstücks Mühlenstraße/Kuhm mitsamt der vorhandenen Betonplatte und der Stadtmühle-Grundstücke bemühen. Konkrete Vertragsverhandlungen sollen auf Basis der im Februar vorgelegten Verhandlungsstände weitergeführt und zum Abschluss gebracht werden. Ein Rückkauf der ehemaligen Volksbank ist vorerst nicht angedacht, soll aber optional geprüft werden und ggf. auch später durch einen Investor möglich sein.
Weiterhin sollen Verhandlungen über Grundstücke in Gemen geführt werden, die eine städtebauliche Entwicklung im Ortskern ermöglichen würden. Durch einen möglichen Ankauf von ca. 2.800 qm stünden dort, mit den bereits vorhandenen städtischen Flächen von ca. 5.700 qm, insgesamt 8.500 qm für die städteplanerische Weiterentwicklung in Gemen zur Verfügung. Die Stadt Borken sieht in dem geplanten Rückkauf die Chance, die städtebauliche Entwicklung in Borken und Gemen aktiv und eigenständig im Sinne der städtischen Interessen und der Bürgerinnen und Bürger weiterzuentwickeln. Jacqueline Kettelhack wurde von Bürgermeister Lührmann umgehend über die Sitzungsergebnisse informiert. Sie begrüßt die Absicht der Stadt Borken, eine umfängliche Lösung anzustreben.
Der Anfang vom Ende der Stadtmühle: 1ter Akt
Hier finden Sie alle Bilder in unserer Gallery zum Thema Kettelhack-Karree. Der Abriss der Stadtmühle am 10.11.2006 bis hin zum 1ten Spatenstich mit Bürgermeister Rolf Lührmann und allen Beteiligten.
Abriss der Stadtmühle am 10.11.2006 Teil 1
Abriss der Stadtmühle am 10.11.2006 Teil 2
Abriss Mühlenstraße letzter Akt: Cafe Veelken
Die letzten Steine waren gefallen und dann war auch mit diesen Gemäuerresten des Cafe Veelken, das letzte Gebäude für das grosse Bauvorhaben von Herrn Dr. Kettelhack gefallen. Erstmalig gibt es nun einen direkt Blickkontakt von der Remigiuskirche bis zum Kuhmturm. Harren wir nun der Dinge, die da kommen werden. Hier zur Erinnerung ein paar Bilder in unserer Gallery>>>>>.
PLANEN - BAUEN - WOHNEN ... wie, wann, wo?
Borken-Live. Vom Spatenstich zum Bau-Komplex ... zum Kettelhack-Karree. Manchmal sind die Planungen für solch ein Bauvorhaben schneller realisiert, als die anschliessende eigentliche Arbeit, nicht das Bauen und Fertigen als solches, NEIN, vielmehr sind es die zum Teil schier unüberwindbaren Hürden, die seitens der Verwaltung aufgebaut werden und die dann zu meistern sind.
Davon kann die Bauherrin des Kettelhack-Karres, Frau J. Kettelhack, einiges erzählen. Nicht nur der Untergrund des Bauplatzes birgt seine Tücken und verzögert hier und da die vorgegebenen Bauabschnitte, es sind auch manche Unsäglichkeit, seitens div. Entscheider, die ein zügiges Vorwärtskommen des Kettelhack-Karrees verhindern.
Doch für alles gibt es eine Lösung, so Frau J. Kettelhack, und in den momentanen wirtschaftlichen Zeiten könnte jede Kommune dankbar sein, wenn Investoren in derartige Projekte Ihr Geld fliessen lassen und es nicht an anderen, vielleicht sogar lukrativeren Standorten investieren. Doch dies steht für die Familie Kettelhack nicht zur Debatte, denn der Standort Borken ist Ihre Heimat und das schon seit 1200 n. Chr.
Man hat also geschichtlich gesehen, schon ganz andere Zeitepochen gemeistert und die Vorhaben realisiert. So wird in Kürze auch der erste Mieter in die neugestalteten Räumlichkeiten der alten Volksbank einziehen. (Bericht folgt).
Wann nun die Brachfläche, bzw. Baustelle an der Mühlenstraße Ecke Kuhm sich in das geplante Kettelhack-Karree wandeln wird, ist nur eine Frage der Zeit und ist davon abhängig, wie schnell die Hürden auf der "Neben-Baustelle" genommen werden können.
Schaffe, schaffe Häusle baue ... der 1te Spatenstich für das Kettelhack-Karree in Borken
Borken.cfb. Jetzt ist mehr als 1 Jahr her, dass der letzte Stein der Konditorei Veelken (Borken-Live berichtete umfangreich) vom Abrissunternehmen entsorgt wurde und nun wurde vom Bürgermeister Rolf Lührmann mit grosser Beihilfe von Peter und Maximilian Kettelhack sowie dem Architekten Prof. Dr. Manuel Thesing der 1te Spatenstich für das neue Kettelhack-Karree ausgeführt. Begleitet von den Vertretern der regionalen Medienlandschaft wurde das Concerto El Spato zelebriert. Maximilian Kettelhack bekam den geschmückten Edelstahl-Spaten als Andenken vom Bauunternehmer geschenkt. Bei dem anschliessenden Umtrunk anlässlich diesen feierlichen Momentes erläuterte Prof. Dr. Manuel Thesing die Pläne des Bauobjektes im Zentrum von Borken. Nun wird das, was Dr. D. R. Kettelhack zu Lebzeiten plante und begann auch vollendet werden.
Alle Infos rund um das neue Kettelhack-Karree finden Sie auf der website:
Klick the button!
[Drucken] [Need some help?] [Nach oben]
Das war der 31. Borkener Citylauf! Snapshots Teil 1
eventimlogo
Eventsuche:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Juni 2017